Behandlung

Die Behandlung bei Physio Phoenix wird anhand von verschiedenen diagnostischen Tests aufgebaut. 

Die genaue Lokalisierung der ursprünglichen Beschwerden ist dabei die Grundlage, 
um auf den Schmerz und/oder die Funktionsstörungen explizit einwirken zu können.

Daraus resultieren sich folgende Therapiemaßnahmen:

Behandlungen

Auf einen Blick

Moderne Sport- und Trainingseinrichtungen bieten ein ganzheitliches Gesundheitsmanagement. Dieses basiert immer auf korrekter Anamnese und Diagnostik.

Die umfassende Statusermittlung des Kunden ist durch softwareunterstützte
Dr. WOLFF-Diagnostikgeräte gegeben. Sie ermöglichen Messungen von Beweglichkeits-/Kraftfähigkeiten diverser Körperregionen.

Die Testergebnisse werden durch eine geräteübergreifend einheitliche Software ausgewertet, beurteilt und dokumentiert. Unter Berücksichtigung der Risikofaktoren und der gewünschten Trainingsziele kann der Trainer nun absolut individuelle Trainingspläne für seine Kunden erarbeiten.

Nach Abschluss der Trainingseinheit erfolgt eine erneute Messung. So kann im Vergleich zu den Eingangsmessungen der Trainingserfolg dokumentiert werden.

Die Physiotherapie ist der Oberbegriff für die Krankengymnastik und die physikalische Therapie
(z.B. Massage, Hydrotherapie, Wärme- und Kälteanwendungen).

Bei der Physiotherapie wird das natürliche Heilverfahren des Körpers genutzt,
in dem Störungen von körperlichen Funktionen durch verschiedene Anwendungen,
wie der aktiven, aissistiven oder passiven Bewegung, sowie der o.g. physikalischen Therapie unterstützt werden.

Physiotherapie stellt eine Alternative und/oder sinnvolle Ergänzung zur medikamentösen und operativen Krankheitsbehandlung dar.

Die KMT ist eine wichtige Behandlungsmaßnahme die zu den Grundlagen der Physiotherapie gehört. Die Weichteiltechniken (Streichungen, Knetungen, Friktionen, Klopfungen, Vibrationen usw.) können sowohl entspannend aber auch anregend angewendet werden. Ob für den Körper oder den Geist, durch die verbesserte Mehrduchblutung des Körpers wird der Selbstheilungsprozess angeregt, dies führt zum Abbau von Verspannungen im Muskel- und Bindegewebe und führt zur Verminderung der Schmerzen.

Fango (italienisch fango, Plural fanghi: Schlamm, Schlick) ist ein Mineralschlamm vulkanischen Ursprungs.

Fango kann allein durch die hohe Temperatur die Durchblutung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur fördern. Das kann auch zur Entspannung der Muskulatur und u. U. zur Linderung von Schmerzen beitragen.

Unsere Praxis verwendet ausschließlich Naturmoorkompressen, die nur ein Mal pro Patient verwendet werden.

Im Gegensatz zur heißen Fangopackung erwärmt sich die Moorpackung durch einen Wärmeträger langsam. Das ist für die meisten Patienten angenehmer, da der anfänglich große Hitzereiz entfällt.

 Anwendung bei:

  • Verspannungen
  • Hexenschuss
  • Rückenschmerzen
  • Ischiasproblemen
  • Rheumatischen Beschwerden

 

Aus naturreinem Bienenwachs mit Propolis. 100 % naturrein! 

  • die gebrauchsfertige PINO Bienenwachspackung besteht aus natürlichen Inhaltsstoffen und ist Bestandteil der wohltuenden und pflegenden PINO Honig-Massage
  • seit Jahrhunderten schon wird Bienenwachs aufgrund seines hautpflegenden Charakters als Grundstoff von Salben verwendet
  • das honiggelbe, aromatische Bienenwachs enthält zellanregendes Vitamin A und sorgt nachhaltig für ein samtweiches, geschmeidiges Hautgefühl
die Anreicherung mit wertvollem, antimikrobiellem Propolis vitalisiertstrapazierte Haut
Trägermaterial aus Vliesstoff
die Erwärmung erfolgt durch das Spezial-Salzsäckchen oder den wiederverwendbaren Thermopin®-Pak Wärmeträger
  • Made in Germany

Mit der Manuellen Therapie werden Funktionsstörungen des gesamten Körpers behandelt. Durch spezielle Handgriffe und Techniken, wird das Augenmerkmal auf Muskeln, Gelenken sowie deren Zusammenspiel gelegt und die Mobilität / Schmerzreduzierung mit deren Hilfe verbessert.

Ergänzend werden dem Niveau angepasste, aktive Übungen angeleitet, um das Therapieziel schnellstmöglich zu erreichen.

 

Die CMD befasst sich mit der Funktionsstörung zwischen Schädel (Cranium) und dem (unter)Kiefer (Mandibula). Der Kauapparat ist ein komplexes System mit einer weitreichenden Verbindung zum gesamten Körper, dadurch können Funktionsstörungen im Kausystem auch Probleme in anderen Bereichen des Organismus verursachen (z.B. Kopfschmerzen, Sehschwäche, Konzentrationsschwächen, Hals- und Nackenprobleme, Rückenfehlstellungen und Schmerzen, Beckenschiefstand, Knieschmerzen, sowie Fußfehlstellungen, etc.) und natürlich aber auch umgekehrt. Das Kausystem mit der Kaumuskulatur kann 60 – 70 % unserer körperlichen Erkrankungen widerspiegeln und ist ein wichtiger Faktor fast aller Behandlung.

Das Prinzip der Behandlung baut auf den Grundlagen der Manuellen Therapie.

Die MLD ist eine Entstauungstherapie zur Behandlung von Lymphödemen und geschwollenem Gewebe. Durch spezielle Handgriffe und Techniken, wird die Pumpfunktion des Gefäßsystems unterstützt und die Lymphe abtransportiert.

Die Anwendungsgebiete der Lymphdrainage sind sehr breit gefächert.

Ein Kinesio-Tape (Physio-Tape, Muskel-Tape) ist eine Art hochelastisches Pflaster aus Stoff. Es dient bei Verletzungen oder Entzündungen von Muskeln, Bändern oder Gelenken als Stabilisierung, ohne die Beweglichkeit einzuschränken. Die Hauptaufgabe beim Kinesio-Tape besteht darin, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren und zu unterstützen.

Der Schlingentisch ist eine Metallkonstruktion über einer Behandlungsbank. Mit speziellen Seilzügen und Schlingen werden Kopf, Arme, Beine oder Becken daran aufgehängt. Bei der Ganzkörperaufhängung wird der Körper vollständig von den Schlingen gehalten und schwebt über der Bank. Diese Ausgangstellungen bilden die Grundlage weiterer physiotherapeutischer Maßnahmen.

Vorteile der Schlingentischbehandlung
Durch die Aufhängung einzelner Körperteile wird die Eigenschwere teilweise oder auch ganz genommen, so dass der Patient ohne großen Kraftaufwand eine größtmögliche Bewegung erzielen kann, was besonders nach Traumen oder längerer Ruhigstellung sehr hilfreich ist. Der Therapeut hat die Hände für die Bewegungsführung frei.

Der Gelenkdruck wird reduziert, was besonders Arthrosepatienten als angenehm empfinden.

Wann kann eine Schlingenbehandlung helfen?

  • Bei orthopädischen oder traumatischen Erkrankungen
  • Zur Kräftigung geschwächter oder gelähmter Muskulatur 
  • Bei Arthrosen
  • In der Nachbehandlung von Osteosynthesen- und Gelenkersatzoperationen zur Mobilisation 
  • Zur segmentalen Mobilisation aber auch Stabilisation der Wirbelsäule
  • Zur globalen Mobilisation/Entlastung der Wirbelsäule mittels Extensionszug
  • Zur Dehnung verkürzter Muskulatur und zur Förderung der Koordination
Menü schließen